Spielbericht

PSV Röbel-Müritz - SV Teterow 90 2 : 0

11.03.2017 15:00

11.03.2017: PSV Röbel-Müritz - SV Teterow 90
Teterower müssen bittere Auftaktniederlage in Röbel hinnehmen


Zum Auftakt der Rückrunde in der Landesklasse 1 mussten die Teterower trotz einer couragierten Vorstellung beim PSV Röbel mit 0:2 (0:1) eine unnötige Niederlage hinnehmen. Damit fielen die Bergringstädter hinter den Müritzstädtern in der Tabelle auf den 5. Platz zurück.
Bereits im Vorfeld dieser Partie standen die Vorzeichen alles andere als günstig bei den Gästen aus Teterow. Aufgrund des Fehlens mehrerer Stammspieler stellte sich die Mannschaft praktisch von selbst auf. Die Not war sogar so groß das mit Stefan Runne ein Akteur aus der A-Jugend des SV 90 sein Pflichtspieldebüt auf der Rechtsverteidigerposition geben musste, der seine Sache aber sehr ordentlich und solide machte.
Trotz dieser widrigen Umstände zeigten die Teterower sich zunächst unbeeindruckt und ließen vor ihrem eigenen Tor kaum gefährliche Szenen zu. Zwar bemühten sich die Gastgeber Druck zu machen, aber zählbares kam dabei nicht heraus. Kurz vor der Pause geriet der SV 90 dann aber doch völlig überflüssig in Rückstand. In einem Zweikampf mit PSV Stürmer Sterzel zeigte sich Teterows Defensivmann Oliver Mamerow zu halbherzig, was der Röbeler Spieler gleich weidlich ausnutzte. Mit einem Schuß von der Strafraumgrenze genau an den Innenpfosten ins Tor ließ er Teterows Keeper Groth keine Abwehrchance.

Zu Beginn der zweiten Hälfte dann der nächste Nackenschlag für den SV 90. Torhüter Benjamin Groth musste angeschlagen ausgewechselt werden und wurde nun durch Bjarne Brusch ersetzt. Da die Teterower jetzt zurück lagen wurde natürlich versucht mehr für die Offensive zu tun. Nach 52 Minuten dann zurecht wütende Proteste auf Seiten des SV 90. Teterows Stürmer Paul Gerdt wird im Strafraum regelrecht umgehauen doch die Pfeife des Schiedsrichters bleibt unverständlicherweise stumm. Nur sechs Minuten später hat Philipp Möller eine gute Gelegenheit zum Ausgleich scheitert aber am gegnerischen Keeper.
Zwar bemühen sich die Gäste danach weiterhin um den Ausgleich, aber es fehlt am Ende doch leider an Durchschlagskraft in den Teterower Angriffsbemühungen. So kam es wie es kommen musste. Als der SV 90 immer mehr versuchte noch irgendwie das 1:1 zu erzielen, fiel durch ein Jokertor in der 85. Minute das alles entscheidene 0:2. Kurze Zeit später verhinderte Torhüter Bjarne Brusch mit einer Glanzparade sogar noch das 0:3, ehe auf der Gegenseite Jens Latzko mit einem abgefälschten Freistoß nur knapp das Röbeler Tor verfehlte.

So blieb es aus Teterower Sicht schließlich beim entäuschenden 0:2, was die erste Niederlage in einem Punktspiel seit dem 27.08.2016 bedeutete. Doch viel Zeit zum hadern bleibt nicht, denn nächste Woche steht mit der Partie gegen Wesenberg das nächste wichtige Punktspiel an. Hoffentlich hat sich die Personallage bis dahin wieder ein wenig entspannt.


SV 90: Groth (46., B. Brusch) - St. Runne (78., Schimnick), J. Neumann, D. Dabbert, Mamerow - J. H. Runne, Latzko, Ph. Möller, Weber - Schroeder, P. Gerdt

Tore: 1:0 (38.), 2:0 (85.)


BILDERGALERIE