Spielbericht

SV Nordbräu 78 Neubrandenburg - SV Teterow 90 1 : 1

01.04.2017 12:00

01.04.2017: SV Nordbräu 78 Neubrandenburg - SV Teterow 90
Teterower mit wichtigen Punktgewinn 

Einen wichtigen Punktgewinn konnten die Teterower Landesklassekicker im Spitzenspiel beim SV Nordbräu Neubrandenburg einfahren. Nach intensiven neunzig Minuten auf schwierigen Geläuf sicherten sich die Gäste aus Teterow nach einer klaren Leistungssteigerung in den zweiten 45 Minuten den nicht unverdienten Punktgewinn. 
Nachdem die Partie zunächst ausgeglichen begann, wurden die Gastgeber ab der ca. 20. Minute immer mehr tonangebend. Die erste richtig gute Torgelegenheit hatten die Vier-Torestädter dabei nach 24 Minuten durch einem Kopfball der nach einer Freistoßflanke nur knapp am Teterower Tor vorbei zischte. Kurz vor der Pause wurde es dann sogar richtig eng für die Gäste. Die Neubrandenburger hatten nämlich jetzt die absolute Spielkontrolle und drängten die Teterower immer mehr in die Defensive. Doch mit Glück und Geschick und eines gut aufgelegten Teterower Torhüters konnte man mit einem schmeichelhaften 0:0 in die Pause gehen. 
Nach dem Seitenwechsel änderte sich aber das Bild. Die bis dato in der totalen Defensive stehenden Gäste aus Teterow bekamen nun einen deutlich besseren Zugriff auf das Spiel. In der 52. Minute klingelte es sogar im gegnerischen Gehäuse. Einen gelungenen Spielzug über Paul Gerdt und Pascal Zeiter verwertete Oliver Schroeder zum vermeintlichen Führungstor, aber der Linienrichter entschied leider zweifelhaft auf Abseits. Acht Minuten später war es aber soweit. Tom Rzeszutek war es vorbehalten nach einem klasse vorgetragenen Angriff von Oliver Schroeder und Paul Gerdt zum 1:0 zu verwandeln. Leider hielt die Führung nicht lange. In der 68. Minute gab es nach einem unnötigen Foul Freistoß für die Gastgeber. Dieser Freistoß fand dann durch die sich die auflösende Mauer und vor dem Teterower Torhüter zu allem Überfluss noch unglücklich auf einer Unebenheit aufprallenden Ball den Weg ins Tor. Erfreulich aus Teterower Sicht allerdings, dass man sich davon nicht beeindrucken ließ. Bis in die fünfminütige Nachspielzeit hinein hielt man weiter kämpferisch voll dagegen und verdiente sich somit letztendlich den Punktgewinn. Fast wären es am Ende sogar noch drei geworden, aber Pascal Zeiter vergab aus Nahdistanz in der 83. Minute den möglichen entscheidenden Lucky Punch, als er nach Flanke von Oliver Schroeder das Leder aus ca. 2m übers Tor jagte.

SV 90: Groth - Borchert, J. H. Runne, J. Neumann, Mamerow - Zeiter, Möller (88., Reinholz), Latzko, P. Gerdt - Schroeder, Rzeszutek 
Tore: 0:1 Rzeszutek (60.), 1:1 (68.)


BILDERGALERIE