Spielbericht

Güstrower SC 09 II - SV Teterow 90 4 : 0

01.12.2017 19:30

Deutliche Niederlage nach schwacher Vorstellung 

Eine deutliche 0:4 (0:1) Niederlage musste der SV Teterow 90 am Freitagabend beim Güstrower SC 09 II einstecken. Vor allem die Art und Weise wie die Pleite am Ende zustande kam, sorgte für viel Nachdenklichkeit nach Spielschluss bei den Bergringstädtern. 
Auf dem Güstrower Kunstrasenplatz entwickelte sich gleich eine lebhafte Partie in der die Teterower in der Anfangsphase sich schon drei gute Torgelegenheiten erarbeiten konnten. So prüfte bereits in der 3. Minute Paul Gerdt mit einen scharfen Schuß den gegnerischen Keeper, ehe nur eine Minute später nach einem Eckball Daniel Dabbert eine Riesenmöglichkeit liegen ließ. Eine weitere gute Möglichkeit vergab dann auch erneut Paul Gerdt nach zwölf Minuten als er schön freigespielt das Leder aus halbrechter Position am langen Pfosten vorbei setzte. Aber auch die Gastgeber hatten ihre Torchancen, so bereits nach sechs Minuten als ein Güstrower Akteur aus Nahdistanz völlig freistehend kläglich vergab. Mitte der ersten Hälfte gerieten die Teterower dann leider in Rückstand. Nach Ballverlust bei eigenem Einwurf folgte ein langer Ball der Güstrower der die Teterower Abwehr überraschte und schließlich zum 0:1 führte. Konnten die Gäste aus Teterow eine Woche zuvor in Röbel nach dem unnötigen Rückstand wieder ins Spiel zurück finden, gelang es diesmal vorerst überhaupt nicht. Im Gegenteil, der SV 90 war nun irgendwie völlig von der Rolle. Man kam überhaupt nicht mehr in die Zweikämpfe, das Spiel war nun geprägt von Hektik und teilweise sogar Planlosigkeit. Zum Glück mussten die Teterower bis zur Pause aber keinen weiteren Gegentreffer mehr einstecken. 
Nach dem Seitenwechsel kamen die Bergringstädter zunächst wieder besser ins Match. So ergaben sich wie bereits in der Anfangsphase der ersten Hälfte einige gute Torchancen für den SV 90. Doch der sehr gut aufgelegte Güstrower Torhüter vereitelte mit seinen Paraden (so u.a. bei einem Kopfball von Daniel Dabbert) den möglichen Ausgleich für die Teterower. Als dann aber die Gastgeber in der 74. Minute mit der ersten gefährlichen Torannäherung in der zweiten Halbzeit per Sonntagsschuss auf 2:0 erhöhen konnten, war es endgültig um die Gäste geschehen. Was in der letzten Viertelstunde geschah, sorgte dann auf der Teterower Trainerbank nur noch für verständnisloses Kopfschütteln. Jetzt zeigten sich fast schon Auflösungserscheinungen bei den Gästen. So kassierte man noch zwei weitere billige Gegentore über deren Zustandekommen wir lieber den Mantel des Schweigens legen wollen. 
Jetzt gilt es die richtigen Lehren und Rückschlüsse aus dieser verkorksten Partie zu ziehen um es im letzten Spiel vor der Winterpause gegen Neukalen nächste Woche besser zu machen! 

SV 90: B. Brusch - F. Neumann, F. Mertel (71., Mo. Brigmann), D. Dabbert, O. Mamerow - P. Gerdt, J. Latzko, J. H. Runne, P. Zeiter - O. Schroeder - T. Rzeszutek (85., M. Leonhardt) 
Tore: 1:0 (26.), 2:0 (74.), 3:0 (82.), 4:0 (90.)